Ich weiß nicht, was soll es bedeuten
Daß ich so traurig bin;
Ein Märchen aus alten Zeiten
Das kommt mir nicht aus dem Sinn.

Die Luft ist kühl und es dunkelt,
Und ruhig fließt der Rhein;
Der Gipfel des Berges funkelt
Im Abendsonnenschein.

Die schönste Jungfrau sitzet
Dort oben wunderbar,
Ihr gold'nes Geschmeide blitzet
Sie kämmt ihr gold'nes Haar.

Sie kämmt es mit gold'nem Kamme
Und singt ein Lied dabei;
Das hat eine wundersame
Gewaltige Melodei.

Den Schiffer im kleinen Schiffe
ergreift es mit wildem Weh,
Er schaut nicht die Felsenriffe,
Er schaut nur hinauf in die Höh'.

Ich glaube, die Wellen verschlingen
Am Ende Schiffer und Kahn;
Und das hat mit ihrem Singen
Die Lorelei getan.






Et pourtant, pourtant,
je connais la cause de ce chagrin.
Je ne sais en parler,
mais la Lorelei toujours résonne à mes oreilles
quand je subis cette tristesse qui étreint mon coeur
et dont je n'arrive qu'avec peine à dégager mon âme.
Tant de motifs de joie dans mon existence,
ne dissolvent pas cette écume amère.
J'aime, peu, mal, et suis aimée d'un amour inégalable.
Mais non comblée, car mon amour est imparfait,
je ressens douloureusement, infiniment les imperfections de ceux que j'aime,
les miennes sont des abîmes qui me séparent de Celui que mon coeur aime.

Retour à l'accueil